chance_change.jpg

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBS) der Hypnosepraxis Briner

Bremgarten, 3. Mai 2022

 

§ 1 Anwendbarkeit der AGB

Die AGB regeln sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen der Hypnosepraxis Briner, Augraben 10, 5620 Bremgarten (Aargau), und dem Klienten, sofern zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

§ 2 Vertragsabschluss

Der Behandlungsvertrag kommt zustande, wenn sich der Klient und die Hypnosepraxis Briner zum Zweck einer Beratung oder einer Hypnose auf einen Termin einigen. Die Terminbuchung kann dabei online über die Webseite der Hypnosepraxis Briner, per Telefon, E-Mail oder über andere Wege der Kommunikation erfolgen.


Die Hypnosepraxis Briner ist berechtigt, einen Behandlungsvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht, welche die Hypnosepraxis Briner aufgrund ihrer Spezialisierung, Erfahrung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann, darf, möchte oder die Praxisinhaberin durch die Behandlung in Gewissenskonflikte kommen könnte.

 

§ 3 Inhalt und Zweck des Behandlungsvertrages

a) Die Hypnosepraxis Briner erbringt ihre Dienste gegenüber dem Klienten in der Form, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der Hypnose zur Therapie, zum spirituellen Wachstum oder zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens beim Klienten anwendet.

 

b) Über die Diagnose- und Therapiemethoden entscheidet der Klient nach seinen Befindlichkeiten frei, nachdem er durch die Hypnosepraxis Briner über die anwendbaren Methoden und deren Vor- und Nachteile in fachlicher und wirtschaftlicher Hinsicht umfassend informiert wurde. Soweit der Klient nicht entscheidet oder nicht entscheiden kann, ist die Hypnosepraxis Briner befugt, die Methode anzuwenden, die dem mutmasslichen Klientenwillen entspricht.

 

Die Hypnosepraxis Briner weist ausdrücklich darauf hin, dass die angebotene Therapie nicht den Besuch bei einem Arzt, Psychiater, lizenzierten Psychologen oder Heilpraktiker ersetzt. Auch das Absetzen von etwaigen Medikamenten oder Therapien fällt ausschliesslich in den Verantwortungsbereich des Klienten und wird von der Hypnosepraxis Briner in keiner Form befürwortet oder abgelehnt. Im Zweifelsfalle ist die oben erwähnte Fachperson zu konsultieren.

 

c) Die Sitzungsteilnahme an einer Einzel- oder Gruppenhypnose ist grundsätzlich nur möglich, sofern der Klient nicht an einer akuten körperlichen oder geistigen Erkrankung leidet. Mit der Buchung einer Sitzung erklärt der Klient, eigenverantwortlich durch geeignete Massnahmen sichergestellt zu haben, körperlich sowie geistig nicht akut erkrankt zu sein. Akut ansteckend Erkrankte haben trotz Buchungsbestätigung keinen Anspruch auf Behandlung.

 

d) Mit der Terminbuchung bestätigt der Klient, dass das Symptom, welches er in Hypnose behandeln möchte, entweder A) keine körperlichen Schmerzen verursacht oder B) körperliche Schmerzen verursacht, diese aber vorgängig medizinisch abgeklärt wurden.

§ 4 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

a) Der Klient möge bitte bedenken, dass der Hypnosepraxis Briner durch unentschuldigtes Fernbleiben zu einem Termin nicht nur ein Zeit– und Vorbereitungsaufwand entsteht, sondern dass der Termin kurzfristig auch nicht mehr weiter vergeben werden kann. Sollte der Klient einen gebuchten Sitzungstermin nicht wahrnehmen können, so muss er ihn daher spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin (online über die Webseite der Hypnosepraxis Briner, per Telefon, E-Mail, Whatsapp oder über andere Wege der Kommunikation) absagen. Nach dieser Frist gilt das gesamte Sitzungshonorar als geschuldet. Dies gilt nicht, sofern den Klienten an der Versäumnis des Termins kein Verschulden trifft und er dies der Hypnosepraxis Briner gegenüber unverzüglich schriftlich nachweist (etwa durch Vorlage eines ärztlichen Attestes, welcher die Teilnahme-Unfähigkeit zum Sitzungszeitpunkt bescheinigt).

 

b) Sollte die Hypnosepraxis Briner verhindert sein, die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin zu erbringen, so kann die Hypnosepraxis Briner für evtl. entstandene Kosten nicht haftbar gemacht werden, es sei denn, die Verhinderung beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Im Falle einer Verhinderung kann ein Ausweichtermin vereinbart werden.

 

c) Eine Verlängerung der Sitzungszeit wegen Verspätung des Klienten oder eine Erstattung der nicht genutzten Sitzungszeit sind nicht möglich.

 

d) Sowohl der Klient als auch die Hypnosepraxis Briner sind berechtigt, die Behandlung jederzeit und ohne Angabe von Gründen abzubrechen. Geht der Behandlungsabbruch vom Klienten aus, gilt der Preis für die begonnene Sitzung als geschuldet. Geht der Behandlungsabbruch von der Hypnosepraxis Briner aus, entfällt das Honorar. Der Klient hat in beiden Fällen keinen Anspruch auf Schadensersatz.

§ 5 Vergütung

Die Hypnosepraxis Briner hat für ihre Dienste Anspruch auf ein Honorar. Es gelten die Sätze, die zum Zeitpunkt der Terminvereinbarung aktuell sind (siehe Preise).

Die Zahlung des Sitzungshonorars ist direkt bei der Terminbuchung fällig. Sie kann mit einem unter Preise aufgeführten Zahlungsmittel beglichen werden (Kreditkarte, Twint). Barzahlungen sind nur in Ausnahmefällen möglich, nämlich wenn der Klient gegenüber der Hypnosepraxis Briner glaubhaft darlegt, dass ihm eine Zahlung mit den aufgeführten Zahlungsmitteln nicht möglich ist. Die Entscheidung, ob eine Barzahlung möglich gemacht wird, obliegt der Hypnosepraxis Briner und muss nicht begründet werden.

 

§ 6 Zahlungsinformationen

Zur Erbringung kostenpflichtiger Leistungen werden von der Hypnosepraxis Briner zusätzliche Daten erfragt, wie z.B. Zahlungsangaben, um die Bestellung resp. den Auftrag ausführen zu können. Die Hypnosepraxis Briner speichert diese Daten in ihren Systemen, bis die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind.

 

Die Zahlungsinformationen des Klienten werden zum Zwecke der Zahlungsabwicklung verarbeitet. Je nach Zahlart werden die Zahlungsinformationen an Dritte weitergeleitet (z.B. bei Kreditkartenzahlung an den entsprechenden Kreditkartenanbieter).

§ 7 Sitzungsvorbereitung durch den Klienten

Direkt nach der Terminbuchung erhält der Klient eine automatisch generierte E-Mail mit einem Link inkl. Passwort zu einem 20minütigen Erklärvideo. Um optimal auf die Hypnosesitzung vorbereitet zu sein und um die Erfolgs-Chancen der Sitzung zu erhöhen, ist der Klient verpflichtet sich dieses Video vorgängig anzuschauen. Ist dies nicht erfolgt, muss sich der Klient das Video während der Sitzungszeit anschauen. Es besteht seitens des Klienten keinen Anspruch darauf, diese verlorene Sitzungszeit nachzuholen oder anzuhängen. Sollte die automatisch generierte E-Mail aus technischen oder anderen Gründen nicht versendet worden sein, so ist es die Pflicht des Klienten, die Hypnosepraxis Briner unverzüglich darauf aufmerksam zu machen.

§ 8 Zusicherungen und Haftung

Die Hypnosepraxis Briner kann naturgemäss keine Zusicherungen für bestimmte Sitzungsresultate gewähren, dementsprechend werden auch keine Erstattungen bei Nichteintreten bestimmter Sitzungsresultate vorgenommen.

 

Die Haftung Hypnosepraxis Briner ist, ungeachtet des Rechtsgrundes, für Verluste oder Schadenersatzansprüche, die durch vorsätzliches oder grobfahrlässiges Verhalten verursacht wurden, beschränkt.

§ 9 Vertraulichkeit der Behandlung

a) Die Hypnosepraxis Briner behandelt die Klientendaten streng vertraulich und erteilt keinerlei Auskünfte an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung des Klienten. Davon ausgenommen sind einzig Personensorgeberechtigte, falls der Klient nicht mündig ist.

 

b) Absatz a) ist nicht anzuwenden, wenn der Hypnosepraxis Briner eine schriftliche, ausdrückliche Zustimmung des Klienten vorliegt, bestimmten Personen Auskunft erteilen zu dürfen oder wenn die Hypnosepraxis Briner auf Grund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet ist – beispielsweise aufgrund eines Urteils eines Schweizer Gerichts.

 

c) Die Hypnosepraxis Briner führt Aufzeichnungen über Therapie-Verlauf und Inhalt (handgeschriebene Akte). Dem Klienten steht die Einsicht in diese Akte auf Verlangen zu und er kann jederzeit deren Vernichtung verlangen.

 

d) Über den Umgang mit personenbezogenen Daten gibt die Datenschutzverordnung der Hypnosepraxis Briner Auskunft.

§ 10 Meinungsverschiedenheiten

Meinungsverschiedenheiten aus dem Behandlungsvertrag  sollten gütlich beigelegt werden. Hierzu empfiehlt es sich, Gegenvorstellungen, abweichende Meinungen oder Beschwerden schriftlich der jeweils anderen Vertragspartei vorzulegen.

§ 11 Salvatorische Klausel

Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Vereinbarungen oder die AGB insgesamt unwirksam sein oder werden, treten an die Stelle der unwirksamen Vereinbarung(en) rechtsgültige Vereinbarungen, die der/den unwirksamen von der Bedeutung her am Nächsten kommen.

 

§ 12 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Das Rechtsverhältnis zwischen dem Klienten und der Hypnosepraxis Briner untersteht in allen Aspekten materiellem schweizerischem Recht.

 

Alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Rechtsverhältnis, sind durch die ordentlichen Gerichte am Sitz der Hypnosepraxis Briner, Bremgarten AG, zu entscheiden.

( MILTON H. ERICKSON )

„Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden."

  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon